Die neue Konsolengeneration – wie ich sie mir vorstelle

Viele rätseln über die technischen Daten der neuen Konsolengeneration. Ich mach mir da eher Gedanken über die Vertriebswege die damit eingeschlagen werden. Damit meine ich nicht den Verkauf der Konsolen, sondern der Software dafür.

Apple hat mit dem Appstore einen modernen und gleichzeitig sehr lukrativen Weg gefunden Software zu verkaufen. Xbox live und der PlayStation store bieten das bereits jetzt. Allerdings nicht in der Form in der wir es vom Konzern aus Cupertino kennen. Der digitale Vertrieb ist die Zukunft, und Apple hat mit dem AppStore und iTunes wieder einmal vorgemacht wie das geht: Wie man online Läden gestaltet die zum Kauf anregen, und mit denen auch den Entwicklern eine lukrative Plattform zur Verfügung gestellt wird. Die Musikverkäufe bei iTunes sind in den USA beispielsweise mittlerweile höher als die Anzahl der verkauften Lieder auf Datenträgern in den Geschäften.

Die einzige Frage die sich im Moment wohl für Microsoft und Sony stellt ist, ob die Konsumenten auch dazu bereit sind diesen Schritt mit zu gehen.
Zumindest auf der PC Plattform hat Microsoft schon einen Anfang gemacht und bekannt gegeben das Windows 8 einen AppStore haben wird. Und man munkelt sogar das unter der nächsten Windows Generation nur Programme laufen werden die über den store von Microsoft geladen wurden. Die Programme werden davor (wie auch bei Apple) auf Stabilität und Schadsoftware geprüft. Entwickeln kann jeder, und es wird in Apple Manier im 70/30 Verhältnis geteilt (Entwickler bekommen 70% des Verkaufspreises).

Wenn nun so etwas kommen sollte, könnten Microsoft und Sony Entwicklerkits für alle bereit stellen. Somit wäre jeder der eine entsprechende Lizenz hat ein Spieleprogrammierer.

Doch 100% ist der Markt dafür noch nicht reif denke ich. Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis umhöre sind viele dazu noch nicht bereit für digitale Inhalte Geld auszugeben. Deshalb glaube ich das die nächsten Spielekonsolen erstmal Hybridkonsolen werden. Sprich, man kann die (meisten) Spiele auch als Datenträger im Geschäft kaufen, aber deutlich günstiger (da auch die Entwickler die Preisgestaltung selbst übernehmen, und in den Top10 stehts Preiskampf herrscht) digital downloaden.

Doch wo liegen nun die Vor-/Nachteile für die einzelnen Interessengemeinschaften?

Die Vorteile für die Kunden:

  • Spiele können sofort gespielt werden (bei langsamen Internetleitungen können vorerst nur die nötigen Spieledateien und das erste Level geladen werden).
  • Durch den Preiskampf der Entwickler wird es auch echte Perlen für günstiges Geld geben (siehe Apples Appstore, wo an Weihnachten etc. auch aufwendige Spiele für 79ct zu kaufen sind).
  • Bewertungen der Spiele werden zentral gesammelt, und man kann sofort sehen wie gut ein Titel ist. Vielleicht werden die Rezensionen der eigenen Freunde noch hervorgehoben?
  • Eine Demo für jedes Spiel wird obligatorisch, um sich vorher ein Bild davon machen zu können.
  • Spiele können nicht mehr kaputt gehen.
  • Kein Datenträgerwechseln mehr, wenn man etwas spielen möchte.
  • Alle Spiele können zu einem Freund mitgenommen werden. Wenn man sich mit dem eigenen Account anmeldet kann man weiterspielen wo man aufgehört hat. (falls es so eingebaut wird, aber technisch durchaus machbar)
  • Codes für Downloadspiele könnten in Zukunft auch im Menü bei Fast Food ketten dabei sein. (So auch schon bei Subway USA geschehen, wo ein Code für die Uncharted 3 Beta in jedem Menü dabei war).

Die Nachteile für die Kunden:

  • Spiele können nicht mehr verkauft werden
  • Spiele können nicht mehr an Freunde verliehen werden, wobei das technisch durchaus machbar wäre. Kindle macht vor wie so etwas aussehen könnte. Dort kann man Bücher 14 Tage an Freunde verleihen, kann sie in dieser Zeit aber nicht selbst lesen.

Die Vorteile für die Entwickler:

  • Es gehen keine Einnahmen mehr durch Raubkopien und Gebrauchthandel verloren.
  • Der Einzelhandel muss nicht mehr am Gewinn beteiligt werden
  • Der Vertrieb geschieht vollautomatisch (nach Veröffentlichung) durch Microsoft/Sony
  • Spiele werden im Store beworben
  • Jeder kann Spiele entwickeln

Die Vorteile für Sony/Microsoft:

  • Es gehen keine Einnahmen mehr durch Raubkopien und Gebrauchthandel verloren.
  • Der Einzelhandel muss nicht mehr am Gewinn beteiligt werden
  • Anzahl an Entwicklern steigt rapide
  • Kundenbindung

Es kann allerdings auch sein, das direkt auf cloud gaming gesetzt wird. Der Vorteil dabei wäre, das die Hardware nicht mehr veraltet. Das halte ich im Moment aber noch nicht für realistisch, weil viele Leute eben noch keinen Breitbandanschluss haben. Technisch machbar ist es bereits siehe Onlive.

Ich bin auf jeden Fall gespannt was die Zukunft bringt.

Wie steht ihr zu den neuen Vertriebswegen, wo seht ihr Vor- und Nachteile?