Facebook sicher nutzen

Zugegeben der Titel ist etwas verwirrend, richtig sicher ist im Internet nämlich nichts, aber mit ein paar Tipps kann man sich zumindest vor unangenehmen Überraschungen schützen.

Ich habe meinen Blogeintrag in 3 Bereiche geteilt, im ersten befasse ich mich mit grundsätzlichen Verhaltensregeln, im zweiten nehmen wir Privatsphäre Einstellungen vor, und im dritten gebe ich allgemeine Tipps im Umgang mit Freunden.

1. Grundsätzliche Verhaltensregeln

Jeden Inhalt den man im Internet veröffentlicht verbreitet sich rasend schnell. D.h. einmal ein Bild eingestellt, schon kann es sein das es auf mehreren anderen Seiten durch dritte veröffentlicht wird, bzw. teilweise sogar vollautomatisch durch sogenannte Crawler weitergereicht wird. Deshalb immer überlegen was man schreibt (über den Chef herziehen, die Arbeit schreiben o.ä. würd ich bleiben lassen) bzw. welche Bilder man ins Netz stellt. Als Grundsatzregel kann man sagen: Stelle nur Sachen ein, bei denen du kein Problem hättest, wenn sie in der Zeitung stehen würden.

2. Privatsphäre Einstellungen auf Facebook

Dazu loggen wir uns auf facebook ein, und klicken rechts oben auf: Konto => Kontoeinstellungen.

Dort angekommen scrollen wir nach unten bis auf Kontosicherheit, wo wir rechts auf ändern klicken. Ein Hacken auf sicheres durchstöbern und danach auf den Button speichern und schon wird der gesammte Datenverkehr SSL verschlüsselt.

Danach gehen wir wieder rechts oben auf Konto, und wählen dann Privatsphäre-Einstellungen aus.

Unter der Überschrift: „Auf Facebook vernetzen“ klicken wir den Link: „Einstellungen anzeigen“. Hier sollte alles so aussehen wie bei mir:

Ein Klick links oben auf: „Zurück zu Privatsphäre“ bringt uns wieder ins Menü. Dort angekommen klicken wir als nächstes beim Punkt Anwendungen und Webseiten auf „Bearbeite deine Einstellungen“.  Das ganze sollte dann so aussehen:

Ganz oben sieht man die Anwendungen die man schon einmal verwendet hat. Dort kann man auch nachträglich den Zugriff auf seine persönlichen Daten (durch die Anwendungen) verbieten. Bei Programmen/Scripten die man nicht mehr benötigt sollte man das tun.

Beim nächsten Punkt namens: „Informationen die durch Freunde zugänglich sind“ handelt es sich wie der Name schon sagt, um Informationen (die man hier festlegen kann) die von Freunden für Spiele etc. genutzt werden dürfen. Bei mir sieht das ganze so aus:

Der nächste Punkt: „Aktivitäten in Spielen und Anwendungen“ dürfte durch die Beschreibung klar sein.

Der wichtigste Punkt ist für mich: „Öffentliche Suche“ hier sollte man unbedingt die Einstellungen bearbeiten. Der Hacken muss weg sein, wenn man nicht will das sein Facebook Profil über die Google Suche (mit dem Suchbegriff: Vorname Nachname Facebook) gefunden wird. Siehe Screenshot:

Mit den Einstellungen sind wir dann auch schon durch, und ich geh zum nächsten Punkt.

3. Allgemeine Tipps zum Umgang mit Freunden

Jeder kennt das: Man bekommt eine Freundschaftsanfrage von jemanden den man nur flüchtig kennt und sitzt in der Zwickmühle. Nimmt man die Anfrage an sieht derjenige vielleicht Informationen die man ihm gar nicht zeigen will. Lehnt man sie ab ist er beleidigt. Deshalb hab ich mir eine Lösung überlegt, bei der man jeden Antrag annehmen kann, aber trotzdem individuell entscheiden kann, wem man was zeigt. Und so funktionierts:

1. Geht rechts oben wieder auf Konto => Freunde bearbeiten

2. Ganz oben auf +Liste erstellen

3. Einen Listennamen eingeben (erstellt nacheinander die Listen: Familie, Vertraute, Arbeitskollegen und Bekannte) und wählt die Freunde aus die ihr zu den jeweiligen Gruppen zählt. und klickt auf Liste erstellen.

Somit haben wir jetzt unsere Freunde in verschiedene soziale Verhältnisse gesetzt. Künftig müssen wir vor jedem posten nur noch festlegen, für welche Gruppen der jeweilige Inhalt bestimmt oder eben nicht sichtbar ist. Und das geht so:

Vor dem Posten von Informationen klicken wir rechts unten auf das kleine Schloss und wählen Benutzerdefiniert aus:

Im aufploppenden Dialog legt man die gewünschten Gruppen durch eingabe und bestätigen fest:

Ich habe beim ersten mal zusätzlich noch den Hacken bei dies als Standardeinstellungen verwenden gesetzt (für meine Gruppe Vertraute).

Wichtig ist auch, das ihr bereits erstellte Fotoalben etc. umstellt.

Vortan können alle Freundschaftsanfragen angenommen werden, weil nach der Bestätigung erstmal alle zur Gruppe Freunde gehören, und somit keine Inhalte sehen. Außer man legt beim Hinzufügen des Freundes bestimmte Gruppen für ihn fest.

Das wars auch schon, wenn ihr noch Fragen habt, oder euch einfach bedanken wollt, nutzt bitte die Kommentarfunktion.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s